VMA-Fitness (In Gemeinschaft bewegen)                       Bericht 24.6.2010

Donnerstag, 24.6.2010  Fahrradtour von Gifhorn zum Segelflugplatz in Wilsche

Organisator

Teilnehmerzahl

zurückgelegte Strecke

Wetter

Günter Wagner
Rüdiger Will

15 davon 3 Partnerinnen

35 km

bestes Fahrradwetter

Verlauf der Veranstaltung

 

Am 10 Uhr starteten wir unter der Führung von Rüdiger Will bei sonnigem Wetter die von Günter Wagner organisierte letzte Fahrradtour vor den Sommerferien. Vom Parkplatz gegenüber dem Hotel Isetal an der B 188 fuhren wir durch den Wald in Richtung Norden und wendeten uns dann in Höhe Gamsen gen Westen und radelten weiter nach Wagendorf. Dort überquerten wir die B 4 und fuhren durch den schattigen Wald bis wir um 12 Uhr am Segelflugplatz in Wilsche eintrafen.

 

 

 

Dort erwartete uns das Ehepaar Hartenstein. Die Tische waren für das Picknik bereits gedeckt und Kaffee und Kuchen standen ebenfalls bereit.

 

 

 


Nach der Stärkung führte uns Christian Hartenstein in die Segelfliegerei ein indem er uns diverse Einrichtungen des Flugplatzes zeigte und viel über die Fliegerei und den Betrieb des Flugplatzes erzählte. In zwei Flugzeughallen konnten wir dann diverse Flugzeuge besichtigen und auch einen Blick ins Cockpit werfen.

 

 

 

 

 

 

Der Start eines Schulflugzeuges konnte ebenfalls verfolgt werden. Insgesamt bekamen wir einen guten Gesamteindruck über die Segelfliegerei und die Besonderheiten der Motorsegler.

 

 

Mit vielen neuen Eindrücken verabschiedeten wir uns beim Ehepaar Hartenstein für die Vorbereitungen, Kaffee und Kuchen sowie die Führung und beim Luftsport-Verein Gifhorn e.V. mit einer Spende.
Vom Fluggelände aus fuhren wir nach Wilsche und machten dort einen Abstecher "Zum Deutschen Heinrich". Reinhold Bender dankte uns dafür mit einer Runde Bier und anderen Getränken, so dass wir erfrischt über Neubokel durch den Wald nach Gifhorn zurück radeln konnten.  

 

 

 Im Hotel Isetal setzten wir uns zu einem abschließenden Eis bzw. Kaffee zusammen. Der erlebnisreiche Tag verging bei herrlichem Radlerwetter dank aller Organisatoren wie im Fluge.